Was ist Hypnose und Hypnotherapie?

Selbstorganisatorische Hypnotherapie

• ist die Anwendung der jahrtausendealten alten Tradition...

…der Hypnose unter zeitgemäßen Bedingungen. Hypnose ist als Behandlungsverfahren seit über 6000 Jahren dokumentiert und wird seit über hundert Jahren wissenschaftlich erforscht. In ihrer selbstorganisatorischen Form kommen aktuelle wissenschaftliche Theorien zur Anwendung.

• ist ein therapeutisches Verfahren...

…welches Hypnose und hypnotische Trance nutzt, um gewünschte Effekte beim Patienten zu erzielen. Die hypnotische Beeinflussung betrifft Bereiche des Denkens, des Fühlens und des Verhaltens.

Behandelt werden kognitive Störungen wie zum Beispiel beeinträchtigende Überzeugungen, störende Gedanken und belastende Erinnerungen. Auf der Gefühlsebene wirkt Hypnose unter anderem bei Ängsten, Trauerreaktionen, Depressiven Erkrankungen oder Störungen des Empfindens. Das individuelle Verhalten lässt sich beispielsweise beim Essverhalten, bei Schlafstörungen oder zwanghaftem Verhalten günstig beeinflussen. Auf der autonomen Ebene wirkt Hypnose auch bei Störungen des Hormon- und Immunsystems, der Wundheilung, der Fruchtbarkeit oder bei der Schmerzverarbeitung.

• würdigt die Autonomie des Einzelnen...

… in besonderem Maße und unterstützt die Person in ihrer individuellen Selbstorganisation. So wird eine Fremdbestimmung des Betroffenen vermieden und Komplikationen werden weitgehend ausgeschlossen. Alle Lösungen entwickeln sich aus der authentischen Lösungskreativität der Person und stehen im Einklang mit den Entwicklungsprozessen der Persönlichkeit und deren Umfeld.

• versteht sich als Kommunikationskunst...

…mit deren Hilfe Trance als ein natürlicher, physiologischer Zustand menschlichen Erlebens hervorgerufen, aufrechterhalten, strukturiert und wieder aufgelöst wird. Sämtliche in dieser Trance erlebten Phänomene entsprechen angeborenen Erfahrungs- und Verhaltensmustern und ergeben sich aus der menschlichen Natur.

• entspricht dem aktuellen Stand der Wissenschaft.

Die theoretischen Hintergründe der selbstorganisatorischen Hypnotherapie fußen unter anderem in der Ordnertheorie aus der Synergetik (H. Haken), der Kommunikationstheorie (Watzlawick et al.), dem Konzept der Autopoiese (Maturana) und dem konstruktivistischen Ansatz der Hypnose (Kruse). Ihre wissenschaftlichen Annahmen stehen zudem im Einklang mit der modernen Hirnforschung.

• wird politisch und gesellschaftlich repräsentiert...

…durch die Deutsche Gesellschaft für Autosystemhypnose e.V.

Die Fachgesellschaft fördert die wissenschaftliche Erforschung, die Lehre und die Zertifizierung der Ausbildung. Herr Schopf ist Lehrtherapeut, Supervisor und Ausbilder der Gesellschaft.

• ist hier nur in der notwendigen Kürze dargestellt.

Es gäbe viel mehr zu sagen über diese, meiner Meinung nach, wundervolle Therapiemethode, doch würde es den Rahmen sprengen, dies alles auf dieser Website unterzubringen.
Ein weiterführendes Angebot ist in Planung und wird in nächster Zeit hier verlinkt. Es wird dann auch die Möglichkeiten des HypnosystemCoaching darstellen sowie ein Angebot zur Selbsthilfe beinhalten. Schauen Sie gerne wieder vorbei.

Der Therapieraum.